Aronia- und Holunderblüte (20. April 2018)

Das Thermen- und Vulkanland ist weltweit eines der größten Anbaugebiete von Holunder und Aronia mit rund 1500 ha. Es gibt Bestrebungen seitens des Tourismus, dass sich diese wertvolle landwirtschaftliche Kultur mit dem Tourismus vernetzt und Angebote entwickelt. Für uns als Sonnenhaus ist der Holler-Vulkan seit Jahren ein treuer Frühstücksbegleiter. In einer Arbeitsrunde mit Holunder-und Aroniabauern, Restaurants und Nächtigungsbetrieben haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Monat Mai als Blütemonat und die die Erntezeit von 15. August bis 15. September für Gäste zugänglich zu machen. So gibt es im Mai 2018 jeweils dienstags und samstags von 11:00 – 13:00 Uhr zweistündige Erlebnisführungen. Im Haus ergänzen wir dies mit der Darstellung der verschiedenen Kreationen und setzen es verstärkt beim Frühstück ein. Mehr Infos auf www.vulkanland.at/hollerleben

Im Rahmen der Produktentwicklung hat sich unsere Mitarbeiterin Barbara Friedinger mit einer genialen Idee für Kinder eingebracht:

Aronia-Knetmasse für kreatives Spielen

440 ml kochendes Wasser, 3 Esslöffel neutrales Öl, (zB. Babyöl oder Sonnenblumenöl), 330g Mehl, 250g Salz, 3 Esslöffel Zitronensäure, ARONIA Pulver.

Mehl, Salz, Babyöl, Zitronensäure und das kochende Wasser in eine große Schüssel geben und mixen. Nach und nach ARONIApulver unterrühren bis die Masse den gewünschten Farbton erreicht. Im Anschluss den Teig gut durchkneten für eine geschmeidige Konsistenz gut durchkneten.

Wenn die Knetmasse nicht gebraucht wird, kann man Sie in einem Behälter in den Kühlschrank legen und darin mehrere Wochen lang aufbewahren. Es funktioniert auch mit Kurkuma und Buchenasche. Wir haben einen bunten Mix probiert.

Und wer gerne schnitzt und sich im Urlaub kreativ zeigen möchte, ist bei Hans Neuhold richtig. Der Holunderbauer hat das passende Gehölz. Gerne machen wir im Rahmen Ihres Urlaubes einen gemeinsamen Ausflug zum Aussuchen eines Holunderstammes, einer Holunderwurzel oder im Frühling für ein Maipfeiferl, um das Spielerische nicht zu vergessen. „Zieh den Hut vor dem Holunderstrauch“, in der Volksmedizin wurde die Wirkung des Holunderstrauches gepriesen und weitergegeben.

Wenn wir bei Geomantie & Landschaft durch die Region wandern, ziehen uns die Holunderreihen förmlich an. Gerne nehmen wir im Schatten der Bäume Platz, verbinden uns gedanklich mit der Pflanze und erzählen uns gegenseitig die Geschichten, so einfach kann Entspannung und Verbindung zu Natur sein.

<<