Jetzt buchen oder anfragen
Sonnenhaus Grandl
Stiller Advent

Stille legt sich über die Landschaft. Die Vegetation nimmt sich zurück und bereitet sich im Stillen vor. Auch der Blick auf ein erfülltes, ereignisreiches Jahr macht in der Momentaufnahme still. Den Zyklus der Jahreszeiten im Alltag zu leben, schafft eine Balance zwischen Zeiten des Tuns und der inneren Vorbereitung. Alljährlich am 1. Adventsamstag werden im Vulkanland Steiermark sakrale Bauten in grünes Licht gehüllt. Als Symbol für die Rückbesinnung auf die Geburt Christi, grün als Farbe der Hoffnung und Vorfreude auf den Heiligen Abend. Am 24. Dezember wandelt sich das grüne Licht weiß – ein deutlich sichtbares Zeichen der Freude.

Die Wertehaltung Stiller Advent wird in der Region Vulkanland bewusst gepflegt. Das schlichte Kerzenlicht vor der Haustüre in Holzlaternen ersetzt bunte Außenbeleuchtungen. Gerne werden die Laternen selber gebaut. Entweder mit Bauanleitung oder direkt in der Tischlerei. Auf den Adventmärkten und vor den Haustüren erhellen sie stimmungsvoll Ausstellungsstände, Eingänge zu Geschäften und private Gärten. Das tägliche Entzünden und Auslöschen wird zum Ritual. Im Kurpark von Bad Gleichenberg treffen sich vom 1. Adventsamstag bis zum 6. Jänner täglich um 16:00 Uhr die Hirten vor dem Tourismusbüro. Sie entzünden die Kerzen im Kurort und um 21:00 Uhr gehen sie die Runde nochmals und löschen das Licht aus. Sie freuen sich über Begleitung bei ihrer Runde, Laternen für den Rundgang sind vorhanden. Entschleunigung und Rückbesinnung garantiert.

Holzkrippe im Schnee am Krippenweg Gossendorf

Krippenweg Gossendorf

Vor 10 Jahren haben Nachbarn die Idee geboren, als gemeinsames Symbol in der Adventzeit ihre Hauszufahrten mit einer selbstgebauten Krippe zu schmücken. Dieser Gedanke hat sich über das ganze Dorf ausgedehnt, in diesem Jahr sind mehr 50 Krippen auf dem Rundweg zu bestaunen. Sie sind in unterschiedlichen Grössen dargestellt, von handgroß in einem Kellerfenster bis überdimensional am Dorfplatz, auch eine lebendige Krippe im Stall ist dabei.

Gebaut wird aus allem was da ist: Die Musiker nutzen Notenblätter, die Weinbauern Fassltaufen, Kork und Flaschen. Die Kunsthandwerkerin formt aus Ton, die Jäger nehmen ein Geweih. Die Gastwirtin biegt altes Besteck zu Menschengestalt. Die Gärtnerin findet einen Krippenplatz bei ihren Tontöpfen, die Volksschüler basteln aus Filz. Der Christbaumverkäufer umhüllt Fichten mitten im Christbaumgarten und der Fischer baut eine schwimmende Krippe im Teich. Jedes Jahr werden neue Ideen eingebracht und in der Gemeinschaft umgesetzt.

Eröffnung immer am 1. Adventsonntag. Bis zum Hl. Dreikönigstag bleiben die Krippen aufgebaut, der Rundweg ist auch während der Feiertage ein beliebtes Ziel für Bewegung in der Winterlandschaft.

Ehemaliges Rathaustor am Feldbach Hauptplatz im Advent

Weihnachtszeit gemeinsam leben in Feldbach

Den Beginn macht alljährlich Schlicht Barock mit einem Wintermärchenthema. In der rustikalen Kugelmühle werden am Wochenende 24. bis 26. November 24 kunstvoll inszenierte Adventkränze ausgestellt. Am 1. Dezember eröffnet der neu gestaltete Adventmarkt am Rathausplatz. An den vier Adventwochenenden laden geschmackvoll dekorierte Standeln zum Gustieren ein. Es gibt Handwerkliches und Kulinarisches zu entdecken. Der Feldbacher Adventspaziergang führt durch die Innenstadt zu 24 kunstvoll gestalteten Adventtüren. Täglich um 16.30 Uhr zieht der Nachtwächter von Tür zu Tür und entzündet die Kerzenlichter. An drei Mittwochen laden die Feldbacher Gastwirt:innen zum Treffpunkt Advent: Gemütliches Zusammensein bei Glühwein, Punsch und Keksen zur Einstimmung auf das große Fest.

Betritt man das Tor in die Altstadtgasse, dem ältesten erhaltenen Ackerbürgerhaus, gelangt man zur ganzjährigen Weihnachtsausstellung von Beatrix Kögler. Kunden aus allen Kontinenten finden den Weg zu ihr. Dies ist wohl ein Spiegelgesetz, wenn man offen auf Menschen zugeht, finden sie auch den Weg durch das „Tor“. Wenige Schritte weiter, laden in der kleinen, feinen Rescheria die Gastgeber gemeinsam mit Gestalter Rainer Böhm zum verträumten Wintergarden. An vier Tagen im Advent (26. November, 3./8./10. Dezember) treffen sich Kunst und Kulinarik im geselligen Rahmen.

Holzkrippe im Schnee beim Advent in Bad Gleichenberg

Advent in Bad Gleichenberg

Das historische Ambiente der Biedermeierhäuser mit dem Brunnen am Hauptplatz und der Kurpark verwandeln sich an jedem Aventsonntag zur Flaniermeile mit hochwertigem Kunsthandwerk am Spazierweg durch den Kurpark. Am Eingang zum Adventdorf gibt es die Möglichkeit für eine Kutschenfahrt durch den Kurpark. Viele Jungfamilien tummeln sich im beheizten Zelt und basteln mit ihren Kindern. Feuerschalen und große Holzlaternen tragen zur weihnachtlichen Stimmung in der Dämmerung bei. Bläsergruppen und Chöre bringen sich in das Programm ein.

Die Kaffeehäuser bieten Spezialitäten, wie etwa Einfach Fitz, direkt am Hauptplatz mit saisonalen Törtchen und den Höhepunkt bildet der Anblick der überdimensionalen, geschnitzten Krippenfiguren. Wenn es dunkel wird, ziehen die Hirten durch den Kurpark und entzünden die Lichter. Begleitung ist gerne gesehen.

Schloss Kornberg im Schnee bei blauem Himmel

Advent im Schloss

Im Parterre des Schloss Kornberg findet sich die wohl schönste Weihnachtsausstellung im Vulkanland Steiermark. Liebevolles Kunsthandwerk wechselt sich mit künstlerisch inszenierten modernen Stücken ab. Die Ausstellung ist bis 23. Dezember täglich geöffnet, an den Wochenenden gibt es Adventprogramm. Im Schlosshof prasselt das Feuer und in der kleinen Holzhütte daneben gibt es hausgemachten Glühwein. Das alte Gewölbe, in dem der Schlosswirt untergebracht ist, leuchtet einladend. Eine wärmende Einkehr ist Mittwoch bis Sonntag möglich. Vom Sonnenhaus kann das Schloss auch über einen ausgedehnten Spaziergang (rund drei Kilometer Fußweg) besucht werden.

Jetzt Advent-Urlaub buchen

Zu Allerheiligen gibt’s Striezel

Gibt es etwas besser als am Allerheiligen-Tag einen frischen Striezel zu frühstücken? Ein bisschen Butter darauf und wir sind glücklich. Das einfache Frühstück hat bei uns seit vielen Jahren Tradition. Den Striezel für die Familie brachte viele Jahre lang die Taufpatin unserer Kinder am frühen Morgen vorbei. Das ist bei uns am Land altes Brauchtum und ein lieb gewonnenes Familen-Ritual.

Dinkel-Gebäck aus der Backstube

Seit die Kinder ausgezogen sind, kommt der Striezel meist aus der Backstube meiner Cousine. Sie versorgt uns seit Jahren mit bestem Bio-Gebäck aus selbst angebautem Getreide. Die herzhaften und süßen Weckerl aus ihrer kleinen Bäckerei sind fester Bestandteil unseres regionalen Frühstücks.

Dieses Jahr haben wir mit den Enkelkindern gemeinsam gebacken und uns erstmals auch an einem vegangen Striezel versucht. Die Resultate unserer Back-Versuche schmecken der ganzen Familie. Wir backen übrigens nach dem Rezept von Christina, das ihr hier findet: Süßer Allerheiligenstriezel von Backen mit Christina. Für die vegane Version haben wir Milch gegen Hafermilch und tierische Butter gegen pflanzliche ersetzt. Anstelle des Eis kamen aufgequollene Chia-Samen in den Teig.

Und jetzt ist es höchste Zeit für die nächste Familien-Tradition: Am 1. November besuchen wir nachmittags die Gräber unserer verstorbenen Angehörigen. Davor stecken wir gemeinsam ein Herbst-Arrangement für die letzte Ruhestätte meiner Eltern. Bei dem tollen Wetter dieses Jahr, ist das eine doppelt schöne Aufgabe.

Entdeckungsreise auf der Vulkanland Route 66

Von Norden kommend, läutet der von weitem sichtbare Burgfelsen der Riegersburg eine kulinarische Fahrt durch den Südosten der Steiermark ein. Ab Ilz begleiten Lebenslustzeichen die Anreise in das Vulkanland Steiermark. Die Bundesstraße Nr. 66 führt zwischen Wiesen, Äckern und Wäldern dahin – kleinteilige Kulturlandschaft ist der Schlüssel zur Landschaftspflege rund um das Sonnenhaus.

Blick über die sanften Hügel der Südoststeiermark zur Riegersburg

Kulinarik trifft Genuss

Nicht weit von unserem Landhaus werden die Früchte von Bettina und Hans-Peter Fink geerntet und veredelt. Im Gasthaus Haberl verzaubern haubengekrönte Feinheiten am Teller. Nebenan, bei Fink’s Delikatessen, gibt es delikate Handarbeit zum Mit-nach-Hause nehmen. Wir lieben die fruchtigen Essigzwetschken und den leicht bitteren Geschmack der schwarzen Nüsse. Übrigens: Der Inhalt dieser feinen Gläser lacht regelmäßig von den Tellern unseres Vulkanland-Frühstücks.

Von hier führt die Vulkanland Route 66 steil bergauf nach Riegersburg. Ein paar Kurven vor dem Ortseingang fällt links das House of Whiskey, Gin and Rum von David Gölles auf. Die Terrasse, der fantastische Ausblick und die Auswahl an feinen Tropfen sind immer einen Halt wert. Wir empfehlen kleine Kostproben, um das beste Geschmackserlebnis zu finden, das dann in der Flasche mit auf den Weg in die Ferienwohnung kommt. Abends im Garten ist ein Drink aus Riegersburg die perfekte Begleitung zum Zirpen der Grillen.

Ron Johann Holzfässer im Fasskeller von David Gölles

Die Straße schlängelt sich am Burgfelsen der mächtigen Veste Riegersburg entlang. Erst ganz schmal durch den Markt Riegersburg, dann sich öffnend hinunter nach Altenmarkt und schließlich wieder bergauf nach Bergl. Kaum jemand, der zum ersten Mal im Sonnenhaus zu Gast ist, macht in Bergl nicht zumindest einmal Halt. Warum? Hier entstehen die außergewöhnlichen Zotter Schokoladen. Die abwechslungsreichen Kreationen locken auf den Genussweg durch die gläserne Manufaktur. Von der Rösterei bis hin zur fertigen Schokolade gibt es viel zu sehen – und zu verkosten.

Etappenziel Landhaus

Wir stellen den sanften Genuss in den Mittelpunkt und haben jetzt Lust auf Herbst-Sonne im Garten. Da ist es gut, dass es von der Heimat der Zotter Schokos nur ein kurzes Stück bis zum Sonnenhaus ist. An der Kreuzung zum Schloss Kornberg zweigen wir von der Vulkanland Route 66 ab und folgen der Landstraße hinein in den Talkessel. Vor uns öffnet sich das Auersbachtal. Links am Hügel liegt unser Kleinod in Aussichtslage. Auto abstellen und im Garten Platz nehmen, um die vielen Eindrücke des Tages noch einmal zu genießen. Dazu empfehlen wir einen belebenden Isabella-Sekt aus hauseigenen Trauben, zu finden in unserem Selbstbedienungs-Hofladen.

Darf’s ein bisserl mehr sein? Das Sonnenhaus ist idealer Ausgangspunkt für Erkundungstouren zu kulinarischen Manufakturen entlang der Vulkanland Route 66. Wir geben gerne persönliche Tipps für eine individuelle Route 66 Rallye durch die Region.

Kastanien & Sturm: 4 Lieblings-Tipps zum Herbst-Klassiker

Wenn sich die Blätter bunt färben, die Nächte kühler werden und am frühen Morgen der Nebel aufsteigt, ist es Zeit für Kastanien und Sturm. Die Kombination ist eine Institution im Südosten der Steiermark. Ein Stück kulinarisches Erbe, das uns und unseren Gästen jedes Jahr wieder viel Freude bereitet.

Aber wo gibt es die besten heimischen Kestn? Oder darf es ein Vierterl heiße Maroni sein? Wir haben unsere liebsten Familienausflüge in der Kastanien-Saison als Tipps für euch zusammengefasst:

1) Herbstgefühle in der Stadt

Ein entspannter Urlaub heißt für uns in der Regel auch zumindest einmal (Schaufenster-)Bummeln zu gehen. Warum das so ist, können wir selbst nicht genau sagen. Aber in der Ruhe des Urlaubs haben wir schon so manchen Schatz gehoben.

Von unseren Gästen im Ferienhaus wissen wir, dass wir mit der Vorliebe für Genusseinkauf im Urlaub nicht allein sind. Ein Besuch in der Einkaufsstadt Feldbach lässt sich ganz wunderbar mit einer Pause am Hauptplatz verbinden. Hier steht die bei Feldbacher:innen bereits legendäre Hütte von Maroni-Brater Heli. Samstags, wenn in Feldbach der Bauernmarkt stattfindet, holen wir uns nach dem Wocheneinkauf gerne ein Stanitzel Herbst-Kulinarik ab. Das passende Getränk dazu gibt es gleich ein paar Meter weiter in der Rescheria.

2) Kastanien und Sturm in der Buschenschank

Was wäre naheliegender als die heißen Kastanien dort zu genießen, wo ihr stürmischer Begleiter produziert wird? Viele Winzerinnen und Winzer laden im Herbst zur Buschenschank-Jause und bereiten am Hof die traditionellen Kestn, die oft direkt vor der Tür oder am Waldrand vom Baum fallen. Im Oktober lohnt sich etwa eine Fahrt nach Klöch zum Fischerstöckl sehr. Hier wird gemütlich zusammen gesessen und genossen.

3) Ausflug an die Südsteirische Weinstraße

Die steilen Lagen der Südsteiermark sind zu jeder Jahreszeit beeindruckend. Im Herbst macht sich aber eine ganz besondere Stimmung breit. Der Nebel steigt hier noch ein Stück eindrucksvoller an den Hängen der Weinberge auf. An vielen Ecken stehen einfache Hütten und laden zu einer Rast bei Kastanien und rotem, weißem oder Schilcher Sturm.

Unser absolute Empfehlung ist ein Besuch in Kitzeck. Das Panorama vom einem der höchst gelegenen Weinbauorte in Europa ist einfach beeindruckend. Und damit die beste Begleitung für eine kleine Zwischenmahlzeit. Das wissen Gäste und Einheimische durchaus gleichermaßen zu schätzen. Wer auf der Suche nach guter Gesellschaft ist, fühlt sich an sonnigen Herbst-Tagen in Kitzeck bestimmt sehr wohl.

4) Wandern am Weinweg der Sinne

Einer der beliebtesten Wanderwege im Thermen- und Vulkanland – und das absolut zu Recht! Vorbei an bunt gefärbten Weinzeilen führt uns die Schleife rund sieben Kilometer durch hügeliges Gelände. Unterwegs kommen wir an vielen ausgezeichneten Weingütern vorbei. Hier sprudelt aktuell der stürmische Begleiter heißer Kastanien aus den Weinfässern. Der frisch vergorene Sturm ist unserer Meinung nach die perfekte Ergänzung zu frisch gebratenen Kestn.

Zurück am Hauptplatz von St. Anna am Aigen, Ausgangspunkt und Ziel der Wanderung, kehren wir direkt ein. Bis Ende Oktober wird hier täglich der Kastanienbräter eingeheizt. Jede Woche betreut ein anderer Verein aus der Marktgemeinde den Stand. Und schenkt natürlich auch süßen Sturm aus der unmittelbaren Umgebung aus.

Extra-Tipp: Kapfensteiner Kogel

Selbes gilt an den Oktober-Wochenenden übrigens auch am Kapfensteiner Kirchplatz. Als besonderes Gusto-Stückerl erfreut hier die beste Aussicht über das südliche Vulkanland.

Spannung im Schlosswald

Viele Wanderwege führen vom Sonnenhaus zu kulinarischen und kulturellen Highlights der Region. Im Wald nahe Schloss Kornberg etwa wartet ein spannender Teil des Himmel-Erden-Wegs auf neugierige Gäste: der Zwergenweg. Wer nur diesen kurzen Abschnitt der Spuren der Vulkane erwandern möchte, kann das Naturerlebnis Zwergenweg mit einem Besuch auf Schloss Kornberg, beim Schlosswirt und in der Ausstellung „Die kleine Welt der großen Schlösser“ im Meierhof verbinden.

Zwergenweg, Planetenwanderweg, am Himmel-Erden-Weg

Wander-Route

Vom Sonnenhaus kommend ist der Einstieg bei der Busumkehrschleife am Ende der Schloss-Siedlung (rund 2 km vom Ferienhaus talauswärts). Fahrräder können gut angeschlossen werden und es gibt einen PKW-Parkplatz am Rand der Umkehrschleife.

Am Zwergenweg geht es bergauf durch den Wald (herausfordernd für den Kinderwagen, aber möglich). Vorbei an lustigen Waldbewohner:innen mit kurzweiligen Geschichten. Eine wenig befahrene Strasse führt weiter zu Schloss Kornberg mit dem Schlosswirt im Renaissance-Arkadenhof. Von hier geht es durch den Schlosswald bergab zum Meierhof mit der interessanten Schlösserschau. International bekannte Schlösser und Burgen sind im Miniaturformat nachgebaut und erzählen ganz unterschiedliche Legenden. Am Geh- und Radweg geht es flach zurück zum Ausgangspunkt.

Familien-Ausflugsziel Riegersburg

Am 1. April war es wieder soweit: Saisonstart auf der mächtigen Riegersburg. Im Norden des Vulkanland Steiermark, nur ein paar Kilometer vom Sonnenhaus entfernt, thront die Festung auf einem erloschenen Vulkankegel. Für uns und viele unserer Gäste bildet die Riegersburg das imposante Portal zur Region. Ein Besuch hier ist immer wieder ein Erlebnis für alle Generationen. Von den Enkelkindern bis zur Uroma fasziniert die Wehranlage auch bei uns die ganze Familie.

Blick auf die Riegersburg von der Route 66 im Vulkanland Steiermark

Auftakt zur Saison 2023

Zum Riegersburg Opening erklimmen wir die Burg in diesem Jahr mit dem Schrägaufzug. Bei herrlichem Blick über die sanften Vulkanhügel, fahren wir direkt am Felsen auf das Plateau der Hochburg. Ein schnelles Foto mit den Burgfräuleins und schon geht es weiter über die Zugbrücke durch das Tor steil hinauf. Im wassergefüllten Burggraben sind Fische zu entdecken, bevor wir durch den Kassenraum in den Burginnenhof gelangen.

Rechts von uns liegt der Eingang in das Hexenmuseum, das sich einem finsteren Kapitel in der Geschichte widmet. Die Räume sind sehr interessant aufbereitet, aber heute zieht es uns nach links in jenen Raum, wo Rüdiger vom Gewölbe lacht. Wer ist Rüdiger? Der kleine Geist ist das Maskottchen der Riegersburg und gerade bei Kindern sehr beliebt. Er führt mit kurzweiligen und spannenden Geschichten durch das Innere der Burg.

Im Innenhof spazieren wir weiter zum Glücksbrunnen mit seiner schmiedeeisernen Abdeckung. Zwischen vielen Verzierungen versteckt sich ein einzelnes, kleines Hufeisen. Wer es in der Kuppel findet, ist besonders vom Glück geküsst – und kann sich über ausgezeichnete Augen freuen.

Nach einer begleiteten Führung durch das Areal der Hochburg, verlassen wir diese und folgen dem steilen Burgweg nach unten zur Taverne. Während wir essen beobachten wir das bunte Treiben am Burg-Spielplatz. Die Aussicht ist trotz Wolkendecke fantastisch und wir blicken bis zu unseren Nachbarn nach Slowenien.

Unseren heutigen Besuch auf der Riegersburg runden wir mit einer Flugvorführung in der Greifvogelwarte ab. Gleich nach dem berühmten Pyramidentor zweigt der Weg zur Tribüne ab. Adler, Uhus und Geier kreisen vor der beeindruckenden Kulisse des Vulkanland Steiermark über unseren Köpfe.

Wir spazieren gemütlich über den Burgweg hinunter in den Markt Riegersburg. Vom Fuße der Burg führt der Weg rechts direkt am Burgfelsen entlang zurück zum Lift-Parkplatz. Optimal für Familien: Unterwegs liegt ein weiterer, enkel-erprobter Spielplatz.

Lust auf mehr Action?

Auf der Riegersburg kann auch geklettert werden. Verschiedene Routen führen über den Basaltfelsen. Highlight: Einer der Klettersteige führt direkt auf die Terrasse der Taverne: Glocke läuten und von begeisterten Gästen bejubeln lassen. Betreut wird das Kletter-Angebot vom Team Naturbursch, die auch einen lässigen Bogen-Parcours mit 3D-Tieren im Burgwald betreiben.

Die Buslinie 406 hält direkt an der Liftstation der Riegersburg

Anreise

Mit dem Auto geht es über die Route 66 (B66), der Strasse der Lebenslust, von Auersbach nach Riegersburg. Vorbei an der Sektmanufaktur Meister, Zotters Schokoladen-Theater und der Fromagerie zur Riegersburg.

Die Buslinie 406 bringt Gäste aus der Stadt Feldbach über die Route 66 direkt zum Burglift der Riegersburg. Die Haltestelle Kornberg liegt 4 km vom Sonnenhaus entfernt und ist über durchgehenden Geh- und Radweg erreichbar.

Der frühe Frühling fängt den Wurm

Während im Norden der Steiermark noch der Schnee liegt, treibt der Frühling rund um das Sonnenhaus bereits bunte Blüten. Im Thermen- und Vulkanland Steiermark beginnt die warme Zeit des Jahres besonders früh. Unser Ferienhaus ist durch die Lage an einem Südhang und die ausgeklügelte, traditionelle L-Form besonders begünstigt. Der geschützte Innenhof bietet uns oft schon Anfang März einen herrlich warmen Platz an der Sonne.

Zwischen violettem Krokus und weißen Palmkätzchen fließen die Ideen. Die Streuobst-Bäume verweilen noch im Winterschlaf, die gelben Himmelschlüssel auf der Wiese dagegen leuchten. Worauf wir uns zu Beginn des Frühlings ganz besonders freuen? Eine wilde Mischung aus Kulinarik, Bewegung und Lebensfreude. Unsere vier guten Gründe für eine Sonnenhaus-Auszeit im März:

#1: Raus aus dem Haus!

Sobald es uns annähernd warm genug erscheint, wandern Bänke und Tische an windgeschützte Plätze im Freien. Kaffee oder Tee holen wir uns von der Werkbank im Frühstücksraum und dazu eine handwerkliche Kleinigkeit aus der Backstube. Das Herz lacht! Und alles schmeckt noch besser, wenn es an der frischen Luft genossen wird. Manchmal sitzen wir eingehüllt in unsere knallig-bunten Fleece-Decken, manchmal reicht schon ein dünner Pullover.

#2: Kunstvolle Frühlings-Küche

In der Kunsthalle Feldbach läuft derzeit eine kreativ-inspirative Ausstellung, die zu außergewöhnlichen Experimenten am Herd verlockt: „Zur goldenen Kunst“ von Jimmy Zurek (bis 5. März 2023). Wir sind schon ziemlich neugierig, was im Rahmen der Kunst-Schau Anfang März kredenzt wird: Für „Kunst schmecken“ kocht das Küchenteam des Lilli’s einen Auszug aus den Gemälden. Am 2. März in der Kunsthalle Feldbach.

View this post on Instagram

A post shared by LILLI (@lilli_fehring)

Extra-Tipp: Neues lernen

Auch wenn es ein Klischee bedient: Der wieder erwachende Garten macht uns im Frühling immer besondere Lust darauf noch Unbekanntes zu entdecken. Der kulinarische Abend in der Kunsthalle (siehe Tipp #2) ist daher ideal als Einstieg zum „Zeichnen & skizzieren“ Wochenende ab 3. März 2023 im Sonnenhaus. Die liebe Zsuzska ist seit Monaten fester Bestandteil unseres Teams. Als ausgebildete Kunst-Pädagogin liegt ihre Leidenschaft in der bildnerischen Erziehung. Jetzt haben wir beides verbunden und ein kreatives Frühlings-Angebot daraus geschnürt.

Kunst-Pädagogin Zsuzsanna Szula

#3: Bärlauch in den Murauen

Wenn der Geruch von Knoblauch durch den Au-Wald rund um Bad Radkersburg und Mureck weht, machen wir einen – oder mehrere – Ausflüge in den Süden. Ab März wächst an den Ufern der Mur der erste Bärlauch. Die grünen Blätter verwandeln den ansonsten kahlen Frühlingswald in eine duftende Kulisse für Spaziergänge am Wasser. Der Pegel der Mur ist vor Einsetzen der Schneeschmelze so niedrig, dass wir auf Kies weit in das Flussbett hineingehen und die Landschaft ganz besonders wahrnehmen können. Jedes Jahr ein öffnendes Herzens-Erlebnis!

#4: Die erste Kulinarik-Wanderung

Jedes Jahr im Frühling ist es wieder so weit und wir machen uns auf den Weg zu einer ersten kulinarischen Runde. Das ist immer ein besonderes Erlebnis und gleichzeitig unser Auftakt für eine gute Saison im Ferienhaus und in der Agentur. Dieses Jahr wollen wir die Chance nutzen und die Tour direkt vor der Haustür starten. Von hier geht es durch den Wald auf die Höhenstraße und weiter zur Weinschenke Krenn.49. Wir freuen uns sehr mit den Gastgebern über die 2022 abgeschlossene Bio-Auszeichnung und sind gespannt auf die Überraschungen der neuen Frühlings-Karte.

Auf Urlaub im Bett+Bike Gastbetrieb

In den letzten Jahren hat sich einiges getan beim Thema Rad: Es ist noch gar nicht lange her, da waren E-Bikes die große Ausnahme und die regionalen Hügel-rauf-Hügel-runter Tourenverläufe Herausforderungen für reine Urlaubs-Sportler. Wir geben zu, einige der ausgeschilderten Wege rund um das Sonnenhaus selbst erst mit unseren E-Bikes zum ersten Mal komplett bewältigt zu haben. Inzwischen lieben wir unsere Wochenend-Ausfahrten auf zwei Rädern und geben gerne persönliche Tipps. Wir freuen uns, dass so viele unserer Gäste das Vulkanland Steiermark mit dem Fahrrad erkunden.

Der adfc, die deutsche Lobby für alles rund um das Fahrradfahren, hat Qualitätskriterien für den Fahrrad-Tourismus ausgearbeitet. Unterkünfte können sich nach einem vorgegebenem Maßnahmen-Katalog als Bett+Bike Gastbetriebe zertifizieren lassen. Wir haben im vergangenen Herbst angesucht und seit dem Jahreswechsel bietet das Sonnenhaus nun ganz offiziell fahrradfreundlichen Urlaub am Land.

Gruppenausfahrt mit E-Bikes zu David Gölles

5 Empfehlungen für Radtouren mit Start/Ziel Sonnenhaus

Vom Ferienhaus führt eine direkt Radweg-Anbindung in das rund sechs Kilometer entfernte Stadtzentrum von Feldbach. Für weitere Ausfahrten haben wir hier unsere liebsten Tagestouren zusammengefasst:

R11 Raabtalradweg: Ein echter Klassiker, auf dem wir schon mit unseren Kindern Fahrradfahren geübt haben. Der Raabtalradweg führt vom Ursprung der Raab auf der Sommeralm bis an die ungarische Grenze. Vom Sonnenhaus sind Tagesfahrten sowohl flussabwärts Richtung Jennersdorf (familienfreundlichere Variante) als auch flussaufwärts Richtung Weiz empfehlenswert.

Gaumenfreuden-Tour: Los geht es nach Riegersburg, von dort weiter bis Fürstenfeld und über Söchau und Krennach zurück nach Auersbach. Auf der Route locken zahlreiche Einkehr-Möglichkeiten zu ausgedehnten Pausen. Ein Stopp beim Weinschloss der Thaller’s zahlt sich immer aus.

FB3 Hexentour: Die bekannteste Ausstellung der sagenumwobenen Riegersburg ist Namensgeber für die Hexentour. Auf der Route ist ein Abstecher zu Gsellmann’s Weltmaschine einfach ein Muss. So ehrlich und offen wie hier staunt man im Erwachsenen-Alter viel zu selten.

FB2 Kernöltour: Ohne Kürbiskernöl geht im Südosten der Steiermark wenig. Die Strecke führt im Raabtal vorbei an vielen Kürbis- und Maisfeldern. Vor allem zur Kürbisblüte im späten Frühjahr oder kurz vor der Ernte im Herbst besonders empfehlenswert.

R32 Gnastal Radweg: Von den Ufern der Raab bis an die Mur ganz im Süden der Steiermark führt der R32 auf einer rund 34 km langen Route. Im Süden angekommen gibt es die Möglichkeit weiter über den Murradweg bis zum Bahnhof Spielfeld-Straß zu radeln und von dort mit der ÖBB zurück nach Feldbach (Umstieg in Graz) zu fahren. Wer lieber aktiv bleibt, wechselt vom R32 auf den R45 Gleichenberger Radweg und genießt am Rückweg die Annehmlichkeiten der Vulkanland #Route66.

E-Bike lehnt unter blühendem Apfelbaum an einer Bank

Bett+Bike Zusatzangebote

Unser Service für Gäste, die mit Fahrrad oder gerne auch direkt mit dem Fahrrad anreisen:

+ Beratung zur umweltfreundlichen An- und Abreise
Ob Bus, Bahn oder E-Auto: Viele nachhaltige Wege führen in die Region Thermen- und Vulkanland Steiermark.

+ Hol- & Bringdienst
Auf Wunsch unterstützen wir gerne bei der Organisation eines Taxis inkl. Fahrradtransport.

+ Angebot von Tagestouren
Nur aufsteigen und losfahren. Direkt vom Sonnenhaus laden viele unterschiedliche Runden zu Tagesfahrten. Je nach Jahreszeit geht es danach in den Pool oder in die Sauna.

+ Kooperation mit Fahrradwerkstatt
Für kleinere Herausforderungen stehen Werkzeug und Ersatzteile im Haus zur Verfügung. Wenn das Fahrrad eine Extraportion Fürsorge benötigt, lohnt der Besuch bei den Profis im Intersport Feldbach. (Familientipp: Sollte es etwas länger dauern, begeistern Rutsche und Malecke den Nachwuchs.)

+ Mietangebot von qualitativ hochwertigen Fahrrädern / E-Bike-Verleih
E-Bikes, Touren-Räder oder Mountainbikes können ganz einfach über leihbike.at gemietet werden. Wer spontan Lust auf eine Runde mit dem E-Bike hat, kann auch auf unsere beiden Sonnenhaus-E-Bikes zurückgreifen. Beitrag zur Wertschätzung: EUR 25,00/Tag bzw. Ausfahrt. Wir bitten um einen sorgsamen Umgang mit den Rädern.

+ E-Bike-Ladestation
Keine Lust den Akku in die Ferienwohnung oder Landhaus-Suite mitzunehmen? Das Aufladen ist unkompliziert auch direkt in unserer Fahrrad-Garage möglich.

+ Aufnahme für eine Nacht
Auf Durchreise mit dem Fahrrad? Je nach Kapazität heißen wir Gäste gerne auch für eine Nacht willkommen.

+ kostenfreies WLAN
Standard im Sonnenhaus. Durch die dicken Mauern ist der WLAN Empfang in den Innenräumen teilweise eingeschränkt.

Urlaub im Spätherbst: Inspiration und Tipps

Die bunten Blätter fallen, die Morgenfröste häufen sich, der Nebel zieht aus dem nahen Raabtal auf: der Spätherbst ist angebrochen. Der Fokus geht nach Innen, die Lust auf Bewegung und der Besuch von inspirativen Veranstaltungen bleibt.

Zur Anregung haben wir unsere Tipps für hochkarätigen Kultur-Genuss und stimmungsvolle Ausstellungen für euch gesammelt. In den nächsten Wochen gibt es viel zu erleben. Wir freuen uns auf einen spannenden Ausklang der Herbstzeit!

Urlaub im Sonnenhaus ist bis Weihnachten noch gut möglich – einfach anfragen oder direkt buchen.

Magic just happens

Die Weihnachtsausstellung von Andreas Stern verzaubert. Das Kieslingerhaus, ein sehr gut erhaltenes Ackerbürgerhaus mitten in der Stadt Feldbach, ist die Dock-Station der Lebensraumgestaltung Andreas Stern. Im November eröffnet sich eine weihnachtliche Welt voller Magie. Das Areal ermöglicht überdimensionale Inszenierungen, es ist ein Ort der Inspiration. Ein Besuch ist täglich (außer Montag) bis 26. November 2022 bei freiem Eintritt möglich. Link zum Video der Eröffnung.

Advent im Glashaus

Draußen flackert das Feuer, drinnen ziehen Kränze, Kerzen und Kekse die Augen auf sich: kuscheliger Adventbeginn VOM HÜGEL. Bei guter Musik lässt es sich hier stundenlang sitzen und die Vielfalt der Bio-Blumen genießen. 19. und 20. November 2022.

Jazzliebe/ljubezen 2022

Grenzübergreifenden Hörgenuss bietet die 14. Auflage des Festivals Jazzliebe/ljubezen 2022. Am 17., 19. und 20. November 2022 gibt es tolle Konzerte in Feldbach.

Absolute Herzensempfehlung: Das Abschlusskonzert des Festivals am 2. Dezember 2022 im Herrenhof Lamprecht in Markt Hartmannsdorf. Ein Konzert im Gewölbekeller des außergewöhnlichen Weinguts ist ein einmaliges Erlebnis!

Kornberger Weihnachten

Zum bereits 41. Mal lädt Schloss Kornberg zu Weihnachten im Schloss. Im stilvollen Rahmen inspiriert die Kunsthandwerks-Ausstellung zu Geschenkideen für die Liebsten und einen selbst. Der Renaissance-Innenhof und die Parterre-Räume sind adventlich dekoriert. Bis 23. Dezember 2022, täglich geöffnet. Im 1. Stock des Schlosses gibt es Do – So um 11:00 und 14:00 die Möglichkeit für eine persönliche Führung durch die Privaträume inkl. Andreas-Kapelle.

Feldbacher Adventspaziergang

Am Freitag, 25. November um 18:00 Uhr eröffnet am Kirchplatz von Feldbach der Adventspaziergang. Auf einem Spazierweg durch die Stadt säumen 24 Holzhütten mit Besonderheiten von Kunsthandwerkern, auch zum Kaufen, den Weg. 150 Christbäume und mehr als 100 Holzlaternen sorgen für Stimmung. Die Bevölkerung ist eingeladen, auch die eigene Holzlaterne mit auf den Weg zu nehmen. Bei Einbruch der Dämmerung zünden Nachwächter die Kerzen an und löschen sie zur Nachtruhe wieder. Am Wochenende wird von Vereinen ausgeschenkt. Jeden Mittwoch laden unterschiedliche Wirte zum Treffpunkt Advent.

Pop-up Wirtshauskuchl

Im Advent wird aufgekocht: Unter dem Motto „Alte Rebe trifft Tannenduft“ schwingt Jonas Melchinger für ein Wochenende das Küchenbesteck am Weingut Krenn.49.

Für ein ganz besonders Erlebnis empfehlen wir: Laternen im Sonnenhaus-Innenhof ausleihen, loswandern (ca. 25 Minuten Gehzeit) und kulinarische Genüsse probieren. 16. bis 18. Dezember 2022, nur mit Reservierung.

Weihnachtszauber Schloss Burgau

Mehr als 200 Austeller begeistern bei der traditionellen Weihnachtsausstellung im Wasserschloss Burgau. Bei einem Rundgang im weihnachtlichen Ambiente entdecken Besucher:innen künstlerisches Handwerk und Kulturgut. Bis 23. Dezember 2022, täglich geöffnet.

Kulinarischer Spaziergang Feldbach

1. Treffpunkt ist der bunteste Kirchturm der Welt – dieser ist leicht zu finden. Er verfügt über einen Fotoplatz zum Festhalten des gemeinsamen Starts und ganz nahe in der Franz-Josef-Straße kann mit einer Parkscheibe 3 Stunden kostenfrei geparkt werden. Ebenso beim Bundesschulzentrum, Pfarrgasse 6, ein Stück hinter der Kirche, gibt es samstags freie Parkmöglichkeiten. Sie spazieren vorbei an der prächtigen Villa Hold und der Statue der Raab (regionaler Fluss) zum Kreisverkehr. Im Mittelpunkt stehen die Besuche in sechs Lokalen mit ihren Kostproben aus Küche und (Wein-) Keller, oftmals Zutaten von Produzenten entlang der kulinarischen Vulkanland Route66. Schlendern und Schlemmen ist das Motto. Appetitliche Zwischenstopps wechseln sich mit interessanten Worten rund ums Kochen und Genießen, sowie über die Besonderheiten der Produkte. Ein großes Frühstück braucht es an diesem Morgen nicht, der Vormittag ist vielversprechend.

Los gehts!

Beginn ist um 9:00 oder 10.00 Uhr. Beim Bauernmarkt am Hauptplatz ist Michaela vom Obsthof Stangl Ihre erste Ansprechpartnerin. Für einen vitaminreichen „Guten Morgen“ serviert sie Ihnen zwei Bauernmarkt-Brötchen und zwei Vitamin-Shots. Ein guter Morgen zeichnet bei vielen Menschen das Bild von gutem Kaffee vor ihren Augen. Im frech inszenierten Kaffeehaus Rescheria wird er serviert, mit feinen Brötchen und natürlich mit Charme und dazugehöriger Geschichte, auch Teetrinker*innen sind willkommen, hier gibt es übrigens den kleinsten Gastgarten der Stadt. Pfeiler´s Bürgerstüberl in der gleichnamigen Bürgergasse hat Tradition. So kreativ wie hier das Kochgeschirr zu Lustern formiert von der Decke hängt, so kreativ sind auch die regionalen Happen, die er mit einem Glas Frizzante serviert.

Größter Regionalmarkt Österreichs.

Im Bauernstadl, dem größten Regionalmarkt Österreichs gibt es 3erlei Speck samt Spirituosen zum Kosten. Die unterschiedlichen Geschichten dazu erzählt David. Hier an der Kreuzung mit dem einstigen Stadttor, dem Ungartor, ist auch die gläserne Tür zu Dominik von Einfach Fitz, der im Jahr 2013 zum besten Patissier Österreichs gekürt wurde. Der Zuckerbäcker in dem schmucken Eckhaus lockt in seiner Manufaktur mit einem süßen 3-er Flight. Vielerorts Macarons probiert, bis dato nicht übertroffen – einfach spitze. Dem Gehsteig in die Ringstraße folgend entdeckt man nach ca. 150 Metern den Gastgartenzaun mit Fasstauben, angekommen am Eingang in die idyllische Altstadtgasse. Hier kredenzt Sissi Kroneder in ihrer kleinen, feinen Weinbar eine Auswahl von drei DAC-Weinen aus dem Vulkanland, natürlich kommentiert. Durch die heimelige Altstadtgasse geht es wieder zurück auf den Hauptplatz. Die Akteure zeigen die Vorzüge in ihren Lokalen, sie verfügen über eine bunte Mischung an Charakteren, es verbindet sie die Begeisterung für das Unmittelbare.

Hier der Link zu den Terminen und der direkten Buchungsmöglichkeit, Voranmeldungen bis spätestens 12:00 Uhr am Vortag. https://www.steiermark.com/de/Thermen-Vulkanland/Urlaub-planen/Erlebnisse-suchen-buchen/Kulinarischer-Spaziergang_asd_18433001